Red File




besucherzähler


Herzlich Willkommen,


auf dieser Homepage geht es um die Forderung nach einer parlamentarischen und ausserparlamentarische Politik, die getragen sein soll von sozialer Kompetenz und Empathie. Und zwar nicht deshalb, weil das "political Correctness" oder "linkes Gutmenschentum" erfordern, sondern weil es vernüftig ist und letztlich gar nicht anders geht!

Grundlage dafür ist, die bestehenden Zustände möglichst objektiv und für jeden nachvollziehbar zu analysieren. Dafür muss auch über die Frage der richtigen Methoden diskutiert werden.

Es geht auch um Analyse mit Praxisbezug und theoretischer Verankerung, wie bei Hegel, Lenin, Engels, Bebel, Trotzki und Marx, aber ohne -ismus! Verschwörungstheorien, Ideologie und Religiotie, aber auch Feindbilder aller Art sind den Menschen, die diese Seite begleiten, zutiefst verhasst.

Die Klassenfrage jedoch ist so aktuell wie nie zuvor, das zeigt schon die unterschiedliche Betroffenheit der Menschen, je nach ihren Besitz- und Vermögensverhältnissen, von den momentanen Krisen.

Deshalb müssen menschliche Grundbedürfnisse über dem Privateigentum an Produktionsmitteln und individuellen Profiten stehen; der Kapitalismus kann also nicht das letzte Wort der Geschichte sein. Ob man das, was folgen muss als "demokratischen Sozialismus" oder anders bezeichnet, mag dahingestellt bleiben!

Uns ist auch der anarchische und emanzipative Politikansatz mit einer öffentlichen Daseinsfürsorge, die schnelle, flexible, angemessene und nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe bietet erheblich lieber als der paternalistische Politikansatz eines allgegenwärtigen und Eigeninitiative lähmenden Sozialstaates.

Leben und leben lassen ist die Devise, "free your mind!", aber in Verbindung mit emanzipativer Aufklärung und Widerstand gegen Unterdrückung und Verarschung der arbeitenden und gesellschaftlichen Mehrwert schaffenden Menschen.

Diskussionsbeiträge und Anmerkungen sind ausdrücklich erwünscht!

bitte an: Red.File@t-online.de

Hinweis: Die verlinkten Texte spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion der Red.File-Homepage wider. Sie sollen Denkanstösse geben und der allgemeinen Meinungsbildung dienen. Insofern distanziert sich die Red.File-Redaktion von evtl. gesetzwidrigen Inhalten. Dies gilt auch für alle Unterseiten und Links dieses Internetauftritts.

Red.File Frieden! Europa &Mondialisation Wirtschaft & Wertschöpfung
Sozial- & Innenpolitik Marxistische Kritik Arbeit & Umwelt Termine / Links / Impressum

Aus: ZEIT-Online
25.10.2020

Karl Lauterbach hält Lockdown binnen Wochen für wahrscheinlich
Sollten die Infektionszahlen weiter steigen, wäre ein Lockdown laut dem SPD-Experten unvermeidlich. Vorsorglich plädiert Lauterbach für geteilte Schulklassen.


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Nadia Pantel, 21.10.2020

Wider die mörderische Hetze
Das Land gedenkt des von einem Islamisten ermordeten Lehrers Samuel Paty. Das grausame Attentat auf ihn wird auch als Anschlag auf das Herz der Gesellschaft empfunden. Zugleich wird klar, wie viel praktische und geistige Unterstützung der Täter hatte.


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
Von Corinna Schöps, 22.10.2020

Nur gemeinsam lässt sich das Virus stoppen
Kaum im ÖPNV, dafür häufig wie nie privat oder im Job: Wo sich viele mit Corona infizieren, hat sich geändert. Was das heißt? RKI-Chef Wieler mahnt zu konkretem Handeln.


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
22.10.2020

Tödliche Messerattacke:
Mordverdächtiger von Dresden wurde am Tag der Tat observiert


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 20.10.2020: Der Innenminister Frankreichs und auch der Präsident tun genau das, was in ganz Europa schon längst überfällig ist. Den Krieg, den Islamisten gegen Humanität, Freiheit, Fortschritt, Demokratie und Aufklärung erklärt haben, endlich zu führen; und zwar nicht nur gegen diejenigen, die die Taten vorbereiten und begehen, sondern auch gegen solche, die diesen Verbrechern nach dem Maul reden.

Es ist darüberhinausgehend zu fordern, dass Einrichtungen und Netzwerke aller Art, die islamistische Hasspropaganda virtuell, schriftlich oder auch durch reale Versammlungen verbreiten, schonungslos dicht gemacht und aufgelöst werden!

Auch sind Asylanträge von Individuen, die offen Islamismus tolerieren oder gar verbreiten, sofort als offensichtlich unbegründet und deshalb rechtsmißbräuchlich abzulehnen. Denn wer Asyl begehrt, will normalerweise in Frieden und Freiheit in Europa leben, weil er das in seinem Herkunftsland nicht kann, und muss deshalb sämtliche Unterstützung erfahren, die er braucht, um hier leben, arbeiten und eine Ausbildung machen zu können.
Befördert im Gegensatz dazu eine Person, die einen Asylantrag stellt, Hass und Gewalt, also das Gegenteil von Demokratie und Humanität, kann sein Asylantrag gar nicht ernst gemeint sein, sondern es werden sich in diesem Falle die Leistungen des asylgebenden Staates erschlichen. Selbstverständlich sind solche Individuen zu verhaften und sobald wie möglich abzuschieben. Es wird höchste Zeit, dass demokratische Staaten und Gesellschaften damit aufhören, sich von Demokratiefeinden und Islamisten zum Deppen machen zu lassen!

Ebenfalls wird höchste Zeit, dass sich linke Proletarier gegen die islamistische Reaktion politisch zur Wehr setzen und die von uns oftmals kritisierte bürgerliche Demokratie gegen noch mehr Reaktion schützen. Wer Islamisten gewähren lässt, und unter dem Etikett "Multikulturalität" die Tatsache verschleiert, dass diese Individuen Demokratie und Aufklärung in Staat und Gesellschaft ablehnen und unterdrücken, sobald sie die Möglichkeit dazu haben, kann weder nach liberalen noch nach linken Indealen handeln, weil er die antidemokratische und inhumane islamistische Reaktion befördert. Mit solchen Schönschwätzern kann es ebensowenig ein gemeinsames Tischtuch geben wie mit Islamisten und ihren gemäßigt auftretenden "Öffentlichkeitsarbeitern".



Aus: ZEIT-Online
19.10.2020

Polizeieinsätze nach Enthauptung von Lehrer in Paris
Der Mord an Samuel Paty hat Konsequenzen: In Frankreich laufen zahlreiche Razzien gegen Islamisten. Der Innenminister lässt eine Moschee in Pariser Vorort schließen.


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Direkt aus dem dpa-Newskanal, 20.10.2020

Edler warnt vor falscher Zurückhaltung gegenüber Islamismus


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
20.10.2020

Rassismusstudie mit Auflagen
Innenminister Horst Seehofer stimmt Polizeiuntersuchung zu - die nun auch den Arbeitsalltag sehen soll.


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Sara Maria Behbehani, 16.10.2020

Coronavirus in Bayern:
Wie private Feiern die Pandemie antreiben


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
Ulrike Baureithel | Ausgabe 42/2020, verlinkt am 16.10.2020

Antworten zu Covid
Pandemie Täglich prasseln absolute Infektionszahlen auf uns ein. Ergibt das Sinn? Das ist nicht die einzige berechtigte Frage in Sachen Corona


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
von Jan Jasper Kosok, 16.10.2020

Wenn das mal nichts mit dem System zu tun hat
Corona Die Politik schiebt die Schuld für das Ansteigen der Fallzahlen ihren BürgerInnen zu. Aber haben sie nicht viel mehr damit zu tun, wie wir leben und leben müssen?


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
von Pitt v. Bebenburg, 07.10.2020

Polizisten drücken Mann die Luft ab
Ein Kickboxer aus Idstein erstattet nach seiner gewaltsamen Festnahme Anzeige gegen Polizeibeamte. Die schildern die Auseinandersetzung vollkommen gegensätzlich.


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
07.10.2020

Alexej Nawalny:
"Gerhard Schröder ist ein Laufbursche Putins, der Mörder beschützt"


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
Slavoj Žižek | Ausgabe 40/2020, verlinkt am 07.10.2020

Sie töten ihn langsam
Julien Assange Die Lage ist ernst, aber wir nehmen sie nicht ernst. Wer über den Whistleblower nicht reden will, sollte über Menschenrechtsverletzungen weltweit schweigen


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
06.10.2020

Kanzleramt blockiert Vorstoß für Anspruch auf Homeoffice
Das Kanzleramt hält den Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil für ungeeignet. Einen Rechtsanspruch auf Homeoffice sehe der Koalitionsvertrag nicht vor.


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
Von Alan Posener, 01.10.2020

Demokratie ist machbar, Herr Nachbar!
Überall auf der Welt fühlen sich Bürger von den Regierenden nicht verstanden und vertreten. Die Lösung könnte eine neue, alte Idee sein: ausgeloste Bürgerräte.


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 29.09.2020: Wie kann denn dem Pressesprecher einer bürgerlich-konservativen Partei - wie sich die AfD ja selbst sieht - nur so etwas entfahren? Etwa, weil diese Partei dann doch nicht bürgerlich ist? Nein, keine Angst, die AfD ist sehr bürgerlich, sogar radikal bürgerlich und konservativ-neoliberal. Denn es liegt eben in der Grundstruktur des Bürgertums, Menschen nach ihrem "Nutzen" oder einem vermeintlichen "Nicht-Nutzen" einzuteilen.

Diese Einteilung gewährleistet, dass der bürgerliche Kapitalismus genügend Malocher erzeugt und unterhält, die Rohstoffe gewinnen, Industriegüter herstellen, putzen, pflegen, bedienen oder sonst etwas anstellen, damit einige Wenige ihre Vermögen in ökonomisch relevantem Ausmaß vermehren können. Um den Malochern (=nützlichen Idioten) diese Verarsche schmackhaft zu machen, werden einige von ihnen in den bürgerlichen "Mittelstand" befördert, damit die Illusion vermittelt wird, dass auch Malocher zu "Vermögen" kommen könnten, wenn sie sich nur genügend anstrengen.

Stimmt ja auch, aber eben nur solange man noch über genügend Gesundheit und Arbeitskraft verfügt, um seine Haut zu Arbeitsmarkte tragen zu können. Wehe, wenn dem nicht mehr so ist! Dann sorgt HARTZ IV für die ökonomische Abwicklung des dann nicht mehr nützlichen Idioten.

Für diese Menschen sind dann die Städte mit ihren hohen Wohnungsmieten und den Fußgängerzonen, die kaum Treffpunkte bieten, in denen sich Menschen ohne Konsumzwang treffen können, natürlich ebensowenig gebaut wie die umliegenden Dörfer, wo die Wohnungen vielleicht etwas billiger sind, aber leider kaum Busse fahren, damit man an so etwas wie einem sozialen Leben teilnehmen könnte. Denn Hauptverkehrsmittel ist hier der private PkW.

Und was hat das alles mit jenem Herren von der AfD zu tun? Dessen Äußerung ist selbstverständlich menschenverachtend und skandalös. Aber letztlich ist die Logik der Einteilung von Menschen in die Kategorie "nützlich" und "nicht nützlich" der Grundkonsens aller bürgerlichen Parteien, die HARTZ IV zu verantworten haben, die AfD ist halt aweng zünftiger, radikaler, urwüchsiger und legt an den "Nutzen" noch nationalchauvinistische und rassistische Kategorien an.

Konsens herrscht aber bei allen neoliberalen Parteien, egal, ob CDU, FDP oder AFD, dass die eine Kategorie Menschen bei der Stadt-, Gemeinde- und Verkehrsplanung berücksichtigt, die Anderen aber marginalisiert werden. Wenn man aber Menschen Grundbedürfnisse nach Teilhabe und Würde abspricht, ÖPNV, soziale und Bildungseinrichtungen abbaut - Wie weit ist man dann eigentlich noch davon entfernt, jemanden den Tod zu wünschen oder ihn billigend in Kauf zu nehmen?

Nein, liebe ungeneigte LeserInnen: Wer die neoliberale Denke nicht angreifen will, kann beim Thema AfD getrost die Fresse halten, weil ohnehin nur moralinsaures Gewäsch und Selbstbeweihräucherung dabei herauskommen. Faschismus und Rechtsextremismus lassen sich nur zusammen mit dem Neoliberalismus durch das Stellen der Klassenfrage zurückdrängen, spätestens dann wird das Bürgertum sich aber ebenfalls sehr unbequemen Fragen ausgesetzt sehen, die von den Malochern kommen werden, auf deren Kosten sie heute leben, deren Mehrwert aus Lohnarbeit sie dreist zu ihrer "persönlichen Leistung" erklären.



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
von Katja Thorwarth, 28.09.2020

Ehemaliger Pressesprecher:
Heimlich gefilmt - AfD-Mann über Migranten: „Können die nachher immer noch alle erschießen“


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
Heike Kleffner | Ausgabe 39/2020, verlinkt am 29.09.2020

Keine Hilfe unter 110
Hetze: Vor unser aller Augen trachten rechte Polizisten Menschen nach dem Leben. Was hilft, das sind allein radikale Gegenmaßnahmen


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Gregor Link, 25.September 2020

Warnstreiks im öffentlichen Dienst:
Wut über Niedriglöhne und unsichere Arbeitsbedingungen wächst


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT-Online
24.09.2020

Annegret Kramp-Karrenbauer setzt MAD-Chef ab
Die Verteidigungsministerin will den Kampf gegen Extremismus bei der Bundeswehr mit neuem Personal vorantreiben: MAD-Chef Christof Gramm wird in den Ruhestand versetzt.


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
aktualisiert am 25.09.2020

Coronavirus in Deutschland: Das RKI meldet die aktuellen Fallzahlen - erneut über 2.000 Neuinfektionen


-bitte hier klicken!-