Red File




besucherzähler


Herzlich Willkommen,


auf der Homepage für parlamentarische und ausserparlamentarische Politik aus libertär-sozialistischer Sicht!

Diskussionsbeiträge und Anmerkungen sind ausdrücklich erwünscht!

bitte an: Red.File@t-online.de

Hinweis: Die veröffentlichen Texte spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion der Red.File-Homepage wider. Sie sollen Denkanstösse geben und der Meinungsbildung auf der Linken dienen. Insofern distanziert sich die Red.File-Redaktion von evtl. gesetzwidrigen Inhalten. Dies gilt für alle Unterseiten und auch für alle Links dieses Internetauftritts.

Red.File Frieden! Europa &Mondialisation Wirtschaft & Wertschöpfung
Sozial- & Innenpolitik Marxistische Kritik Arbeit & Umwelt Termine / Links / Impressum

Kommentar von Red.File, 20.04.2019: Ja, Stellvertreterdemokratie war hier offensichtlich gestern, jetzt nehmen die jungen Leute ihre Angelegenheit selbst in die Hand.


Aus: ZEIT - ONLINE
19. April 2019

Zehntausende Demonstranten fordern mehr Klimaschutz
Die jungen Klimaaktivisten von Fridays for Future strafen ihre Kritiker Lügen: Auch am schulfreien Karfreitag gehen sie europaweit zu Tausenden auf die Straße.


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
von Sonja Thomaser, 18.04.2019

Notre Dame - die Trauer ist übertrieben
Der Brand von Notre-Dame ruft mehr Emotionen hervor und generiert mehr Spenden, als es die im Elend lebenden Menschen dieser Welt tun. Ein Kommentar.


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Von Alex Lantier, 18. April 2019

Der Brand von Notre-Dame de Paris


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Kommentar von Max Hägler, 12.04.2019

Mittelschicht:
Das Allgemeinwohl ist in akuter Gefahr


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT - ONLINE
Ein Kommentar von Lisa Hegemann, 11.04.2019

Assange festnehmen, andere einschüchtern
Man muss den WikiLeaks-Frontmann Julian Assange nicht mögen, um seine Festnahme und eine Auslieferung für gefährlich zu halten. Sie bedroht die freie Presse.


-bitte hier klicken!-



Aus der WORLD-SOCIALIST-WEB-SITE (WSWS.ORG):
Sozialistische Gleichheitspartei (SGP), 6. April 2019

Für die entschädigungslose Enteignung der Miethaie!


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Jacqueline Lang, 06.04.2019

Protest in Berlin:
"Wohnrecht ist ein Menschenrecht - genau wie aufs Klo gehen"


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 03.04.2019: Und was wäre dann gewonnen? Das dem Brexit zugrunde liegende Referendum ist klar formuliert, man will seine eigene Einwanderungspolitik betreiben und auch seine eigenen Handelsbeziehungen ohne Kontrolle der EU. Wenn man jetzt einen "weichen Brexit" bastelt, handelt man dem Referendum zuwider. Nein, das Ding ist durch, verkackt von Nationalisten, Konservativen und Linksnationalisten.


Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
vonDamir Fras, 3.4.2019

EU-Ausstieg Großbritanniens:
Brüssel könnte Brexit-Aufschub gewähren


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Kommentar von Constanze von Bullion, 2.4.2019

Eine Jauchegrube zieht sich durchs Land
Die Aufmerksamkeit für Gewaltdelikte, die von Nicht-Deutschen begangen werden, steht in keinem Verhältnis zur statistischen Wirklichkeit. Daran hat auch Horst Seehofer Schuld.


-bitte hier klicken!-



Aus: DER FREITAG
Elsa Koester | Ausgabe 13/2019

„Die Geschichte vom Mobbing ist eine Lüge“
Interview: Katja Kipping findet, dass Politik zu oft als Soap-Opera vermittelt wird – und den Niedergang von „Aufstehen“ tragisch


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
29.03.2019

Anschläge auf Bahnstrecken:
Polizei ermittelt in vier Fällen gegen terrorverdächtigen Iraker


-bitte hier klicken!-



Aus der FRANKFURTER RUNDSCHAU:
29.03.2019

Fridays for Future in Berlin:
Greta Thunberg fordert ernsthaften Umgang mit Sorgen junger Menschen


-bitte hier klicken!-



Kommentar von Red.File, 21.03.2019: Eine linke Gegenstruktur, -bewegung, -partei, -kultur - WAS AUCH IMMER - ist eine viel zu ernsthafte Angelegenheit, als dass man so etwas vortäuschen kann, indem man einen derartigen Mummenschanz abzieht, wie das die Herrschaften Wagenknecht und Lafontaine getan haben.

So etwas kann nur aus Abwehrkämpfen, Interessensgegensätzen und solidarischen Projekten von Arbeitnehmerschaft, erwerbs- und vermögenlosen Menschen erwachsen, die in Deutschland leben oder leben wollen, egal welcher Nationalität. Also eben von Seiten des Proletariats und nicht durch überprivilegierte Akademiker, die sich interessant finden, wenn sie Malochern und vom Kapitalismus ökonomisch abgehängten Menschen erzählen, wo es lang geht.

Mit sehr viel Geschick hätte die Partei DIE LINKE für so etwas einen politischen und organisatorischen Kristallisationspunkt bilden können - einen unter vielen, wohlgemerkt(!) - allerdings nur mit viel Transparenz und Basisdemokratie in den eigenen Strukturen, sowie durch ernsthafte Bestrebungen, mehr direkte Demokratie in allen staatlichen Strukturen durchzusetzen. Anfänge hat es dazu schon in der alten PDS gegeben. Eine Fortführung und Bündelung solcher Aktivitäten hätte zu einer Repolitisierung unserer Gesellschaft führen, eine linke soziale Bewegung beflügeln können. Das ist aber jetzt alles vergeigt, und es sind wahrscheinlich wieder viele idealistische Menschen enttäuscht worden durch diese pseudolinke Popanziade, diese Menschen werden sich von linker Politik oder Politik überhaupt abwenden - die Rechten werden das Wagontaine zu danken wissen! - RIESENBULLSHIT!

Eines ist jedenfalls wieder klar geworden: Egal, ob Brexit oder Sammlungsbewegung, mit Linksnationalisten ist kein Staat zu machen, weil Linksnationalismus immer bürgerlich ist, also letzlich an der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen interessiert ist und auf Menschen anderer Nationalität herab blickt. Links geht nur international und proletarisch!



Aus der TAZ:
von Pascal Beucker, 21.03.2019

Wagenknechts Rückzug von „Aufstehen“:
Denunziatorische Ausfälle


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Meike Schreiber, Jan Willmroth und Jan Strozyk, 20.03.2019

Finanzindustrie:
Deutsche Bank verdächtigt eigenen Aufsichtsrat


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Kommentar von Marc Beise, 19.03.2019

Bankenfusion:
Es ist eine Schande, was Scholz da macht


-bitte hier klicken!-



Aus der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG:
Von Mike Szymanski, 19.03.2019

Saudi-Arabien:
SPD will Waffenexporte länger aussetzen


-bitte hier klicken!-



Aus: ZEIT - ONLINE
Interview: Wlada Kolosowa, 8.März 2019

"Die meisten Männer wollen nicht mehr mit Püppchen zusammen sein"
Die Autorin Erica Fischer engagiert sich seit fast 50 Jahren für Frauenrechte. Um die Liebe zwischen Männern und Frauen zu retten, sagt sie. Hat sich viel verändert?


-bitte hier klicken!-